2015

2013

Die Dachstein Outdoor & Lifestyle GmbH wird gegründet. Die Marke wird zum eigenständigen Unternehmen und bleibt eine Mehrheitsbeteiligung der von Dr. Erhard F. Grossnigg etablierten Austro Holding.

Die Traditionsmarke präsentiert sich mit einer neuen Strategie, außergewöhnlichem Look und einem komplett neuen Team, das intensiv an interessanten Innovationen und frischen Designs arbeitet.

2012

2003

Die im Jahr 2002 gegründete Deeluxe Sportartikel Handels GmbH übernimmt die Marken- und Vertriebsrechte für Dachstein von der Firma „Kneissl & Friends“.

Dachstein wird als Bergsportmarke weitergeführt, Skischuhe gehören nicht mehr zum Sortiment.

1994

1985

Der Bekanntheitsgrad von Dachstein liegt auf seinem Höhepunkt und beträgt in Österreich sogar mehr als 90 Prozent. Bei der Ski-WM in Bormio geht Dachstein als die erfolgreichste Schuhmarke hervor.

Ein paar Jahre später folgt eine Innovation, die dem gesamten Skischuhmarkt einen völlig neuen Impuls gibt: Der Zentraleinstieg, durch den es möglich ist, den hinteren Teil des Skischuhs wegzuklappen, um so viel komfortabler einzusteigen, ohne dabei Halt einzubüßen. 

1983

1979

Als die Produktpalette um Langlauf-, Freizeit- und Joggingschuhe erweitert wird, wächst die Serienproduktion erstmals über eine Million Paar Schuhe pro Jahr hinaus.

In der Folge werden neue Innovationen, wie etwa die PU-Sohlentechnologie, eingeführt – und damit auch die Grundsteine der heutigen Wanderschuhe gelegt.

1970

1970

Inzwischen hat sich Dachstein als Bergsport- und Skischuhmarke etabliert und beginnt mit der Herstellung von Schalenskischuhen. Schon kurz darauf wird die gesamte Skischuhpalette auf diese Produktionsmethode umgestellt.

Große Erfolge verzeichnet die Marke auch im Skirennsport: Im Jahr 1977 gibt es einen Sieg beim Abfahrts-Weltcup der Damen zu feiern, darauf folgt 1978 zweimal Gold und einmal Bronze bei den Alpinen Skiweltmeisterschaften in Garmisch. 1980 kommen nochmals zwei Gold- und eine Silbermedaille bei den olympischen Spielen in Lake Placid dazu.

1958

Dank der Entwicklung zur industriellen Fertigung wird eine beachtliche Produktionskapazität von 2.000 Paar Wanderschuhen pro Tag erreicht. 

1945

1925

Anton Lintner gründet in Molln eine Schuhmacherei, die er nach dem Dachstein, dem höchsten Berg Oberösterreichs benennt.

Zwanzig Jahre später übernimmt sein gleichnamiger Sohn die Schuhmacherei und startet wenige Jahre darauf die industrielle Fertigung von Ski- und Bergschuhen.

Social Media Cockpit
Social Media Cockpit: Dachsteinschuhe zum Cockpit »